· 

Macht Fett wirklich fett? 5 Gründe, warum du beim Abnehmen nicht auf Fett verzichten solltest


Viele würden am liebsten auf Fett verzichten oder tun es vielleicht auch schon, weil Fett angeblich fett macht. 

Doch davon möchte ich dir unbedingt abraten, denn Fett ist keineswegs ungesund, sondern ganz im Gegenteil: Fett gehört zu einer gesunden Ernährung unbedingt dazu, da der Körper es nicht selbst herstellen kann.

Hier möchte ich dir 5 Gründe aufzeigen, warum du auf jeden Fall Fett in deinen täglichen Speiseplan anbauen solltest. Außerdem erkläre ich welche Fette du bevorzugen solltest und wie viel du am Tag essen solltest.

 

Warum brauchen wir Fett?

  1. Fett dient als Schutzpolster für unsere Knochen und Organe und ist gleichzeitig ein Wärmeschutz. 
  2. Fett ist ein Transportmittel für die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K. Ohne Fett kann der Körper diese lebensnotwendigen Vitamine nicht aufnehmen. Vielleicht hast du schon einmal gehört, dass man Möhren immer mit Butter essen sollte. Das hat genau diesen Grund.
  3. Fett wird zum Aufbau unserer Zellwände benötigt.
  4. Fett liefert uns langfristig Energie.
  5. Fett ist ein Geschmacksträger. Das ist ganz wichtig, wenn wir an Abnehmen denken. Damit wir eine Ernährungsumstellung dauerhaft durchhalten, sollte das was wir essen gut schmecken. Darum ist es wichtig, nicht auf die fettarmen Lebensmittel zu achten, nur weil du Kalorien sparst, sondern lieber auch die leckeren Lebensmittel zu setzen. Ich empfehle immer den griechischer Sahnejoghurt. Mit Beeren und Müsli zum Frühstück ist er nicht nur ober lecker, sondern hält auch mindestens 4 Stunden satt.

Welche Fett sind die Richtigen?

 

Es gibt gesättigte, ungesättigte und die sogenannten Transfettsäuren.

Die gesättigten Fettsäuren sind oft in tierischen Lebensmitteln, wie Fleisch, Milch, Wurst, Käse, Quark und Joghurt enthalten. Die ungesättigten Fettsäuren findet man meist in pflanzlichen Lebensmitteln wie Oliven, Nüssen, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, pflanzliche Öle wie z.B. Rapsöl, Olivenöl aber auch in Fisch sind unter anderem diese wertvollen Fettsäuren enthalten.

Transfettsäuren entstehen bei der Härtung von Fett, z. B. bei der Herstellung von Chips, TK-Pommes oder beim Frittieren. 

 

Die ungesättigten Fettsäuren, also pflanzliche Fette, solltest du bevorzugen, sie gehören zu den gesunden Fetten. Gesättigte Fettsäuren, also die tierische solltest du sparsam zu dir nehmen und von den Transfettsäuren am liebsten ganz die Finger lassen. Sie verursachen Krankheiten, wie Diabetes und Bluthochdruck.

 

Wie viel Fett am Tag ist gesund?

Im Rahmen einer gesunden Ernährung solltest du täglich 4 Portionen pflanzliche Fette zu dir nehmen. Eine Portion meint dabei 1 Teelöffel. Versuche sie täglich mit einzubauen, z.B. Rapsöl zum Braten, Butter aufs Brot, Nüsse im Müsli oder Sonnenblumenkerne im Salat. Außerdem sollte mindestens einmal pro Woche Fisch auf dem Speiseplan stehen, besser wäre sogar zwei- bis dreimal pro Woche.

 

FAZIT

Zu einer gesunden Ernährung gehört Fett aus jeden Fall dazu. Du solltest möglichst auf pflanzliche Fette setzen und täglich 4 TL in deinen Speiseplan mit einbauen. Beim Abnehmen hilft Fett uns, weil es ein Geschmacksträger ist und dafür sorgt, dass wir lecker essen und lange satt sind.


Möchtest du mehr Tipps zum Thema Abnehmen?

Dann abonniere hier meinen Blog.

Ich informiere dich wöchentlich, wie du durch gesunde Ernährung

und ohne Verzicht abnimmst.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0